berlin-Wandkalender 2022

BERLINS HISTORISCHE MITTE

1975-2015

Sie möchten mehr sehen und wissen? Hier geht es zum Archiv, hier zur Vita des Künstlers.
Biographie: 1936 1.2.1936 in Bernstadt (Schlesien) geboren 1954- 1960 Studium an der TH Dresden (Bauwesen) Künstlerische Arbeit seit 1958 unter Mentor Prof. Ernst Hassebrauk 1961- 1977 Arbeit in Berliner Betrieben und Einrichtungen als Diplomingenieur 1965- 1968 Abendstudien an der Kunsthochschule Berlin/Weißensee 1975 Aufnahme in den Verband Bildender Künstler (DDR) seit 1977 freischaffender Maler/Grafiker in Berlin 1979-1989 Studienreisen nach Bulgarien, Ungarn, Rußland, Weißrußland, Pleinairs in Osteuropa und im Inland Seit 1989 Studienreisen in die Schweiz, Italien, Türkei ,Österreich, Belgien, Niederlande, Frankreich, Spanien 1991-1992 Mitarbeit in „Theater & Schule e.V.“ 1993- 2004 Mitglied im Berufsverband Bildender Künstler Berlin 2012 Erscheinen des Katalogs „Manfred Pietsch Bilder 1990-2011“ 2015 Erscheinen des Katalogs „Manfred Pietsch Brandenburg – Meine Bilder“ 2015 24.7.2015 verstorben in Berlin, Ruhestätte im Columbarium auf dem Dorotheenstädtischen Friedhof I
Werke im öffentlichen Besitz: Berlin: Staatliche Museen Berlin, Pergamonmuseum, Kupferstichkabinett, Sammlung der Zeichnungen, Märkisches Museum, Berlinische Galerie, Berliner Stadtbibliothek, Senat von Berlin, Akademie der Wissenschaften Berlin/Brandenburg Beeskow: Kunstarchiv Burgk: Staatliches Museum Schloss Burgk Görlitz: Kulturhistorisches Museum Potsdam: Kunstsammlung Potsdam-Sanssouci, Stiftung Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg Schwerin: Staatliche Museen Schwerin Senftenberg: Schlossmuseum Senftenberg, Kunstsammlung Lausitz Stendal: Winckelmann-Museum Weimar: Nationale Forschungs- und Gedenkstätten/Stiftung Weimarer Klassik Wiepersdorf: Sammlung Schloss Wiepersdorf/ Schönfels: Museum Burg Schönfels Bundesrepublik Deutschland und Stiftung Kulturfonds Sammlung Sal. Oppenheim/Deutsche Bank, zahlreiche Privatsammlungen im In-und Ausland Wichtige Ausstellungen (Auswahl) 1978 Stendal, Winckelmann-Museum; Frankfurt/Oder, Frankfurt-Information 1984 Berlin, Evangelischer Kunstdienst; Strausberg, Klubgalerie des Kulturbundes; Burgk, Staatliches Museum Schloß Burgk 1985 Berlin, Akademie der Wissenschaften; Berlin, Außenministerium; Dresden, Galerie Mitte 1986 Brandenburg, Galerie in der Steinstrasse; Luckenwalde, Galerie im Zentrum; Cottbus, Schlosskirche 1987 Weimar, Galerie im Cranachhaus; Berlin, Galerie M „Berliner Bilder; Rostock-Warnemünde, Galerie am Meer 1988 Berlin, Galerie 100 1989 Berlin, Galerie M; Berlin, Studiobühne Friedrichshain 1990 Bad Kösen, Museum Romanisches Haus; Berlin, Künstlerklause Marzahn; Bonn ,Deutschlandhaus“ 1993 Berlin, Galerie M „Versunkene Welten“; Berlin Treuhandanstalt „Berliner Bilder“ 1996 Berlin, Heimatmuseum Berlin Mitte; Stendal, Winckelmann-Museum 1997 Berlin, Schloss Biesdorf 1998 Senftenberg, Galerie am Schloss 2001 Berlin, Galerie 100 2002 Burgk, Galerie im Schloss Burgk 2004 Stendal/ Wasserburg/Gotha – Ikarusprojekt Winckelmann-Museum 2005 Berlin, Manufakturgalerie 2006 Arneburg, Kleinste Galerie 2009 Brandenburg; Galerie im CCC; Berlin, Zentrum für Kultur-und Zeitgeschichte „Marzahn“ 2012 Rangsdorf, Evangelisches Gemeindezentrum 2013 Schönfels/Lichtentanne; Museum Burg Schönfels; Chemnitz, Galerie Weise „ Marcks, Metzkes, Pietsch“ 2014 Berlin, degewo-Galerie Remise; Berlin, Galerie Graefe Art Concept; Magdeburg, Landtag; Berlin, Galerie Solitaire mit Christine Dewerny 2015 Schönfels/Lichtentanne, Museum Burg Schönfels; Rathenow/Kulturzentrum „Menschen in Landschaft“ zur Bundesgartenschau 2015 mit Christine Dewerny 2016 Senftenberg, Kunstsammlungen Lausitz- Schloss Senftenberg; Berlin, Galerie Nierendorf „Vier Berliner Maler“ 2017 London, Deutsche Botschaft, “Home ist not a place”, Contemporary Art from Berlin and London 2017 Leipzig, Museum Mendelssohnhaus „Mythos und Musik“ 2018 Lübbenau, Spreewaldmuseum „Pietsch trifft Fontane. Malerei und Literatur“ 2019 Berlin, Landesvertretung Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern „Pietsch auf Fontanes Spuren“ 2021 Chorin, Kloster Chorin, „Landmarks - Barnimer Landschaften“ Weitere Informationen erhalten Sie bei Jürgen Schneider Telefon 0176 100690 90, E-Mail info@fine-art-banking.de.
Mein Lieblings Kalender

manfred pietsch

1.2.1936 - 24.7.2015

mein  lieblings kalender

manfred pietsch

1.2.1936 - 24.7.2015

Biographie:

1936 1.2.1936 in Bernstadt (Schlesien) geboren 1954-1960 Studium an der TH Dresden (Bauwesen) Künstlerische Arbeit seit 1958 unter Mentor Prof. Ernst Hassebrauk 1961-1977 Arbeit in Berliner Betrieben und Einrichtungen als Diplomingenieur 1965-1968 Abendstudien an der Kunsthochschule Berlin/Weißensee 1975 Aufnahme in den Verband Bildender Künstler (DDR) seit 1977 freischaffender Maler/Grafiker in Berlin 1979-1989 Studienreisen nach Bulgarien, Ungarn, Rußland, Weißrußland, Pleinairs in Osteuropa und im Inland Seit 1989 Studienreisen in die Schweiz, Italien, Türkei,Öster- reich, Belgien, Niederlande, Frankreich, Spanien 1991-1992 Mitarbeit in „Theater & Schule e.V.“ 1993-2004 Mitglied im Berufsverband Bildender Künstler Berlin 2012 Erscheinen des Katalogs „Manfred Pietsch Bilder 1990-2011“ 2015 Erscheinen des Katalogs „Manfred Pietsch Brandenburg – Meine Bilder“ 2015 24.7.2015 verstorben in Berlin, Ruhestätte im Colum- barium auf dem Dorotheenstädtischen Friedhof I

Werke im öffentlichen Besitz:

Berlin: Staatliche Museen Berlin, Pergamonmuseum, Kupferstichkabinett, Sammlung der Zeichnun- gen, Märkisches Museum, Berlinische Galerie, Berliner Stadtbibliothek, Senat von Berlin, Akademie der Wissenschaften Berlin /Brandenburg Beeskow: Kunstarchiv Burgk: Staatliches Museum Schloss Burgk Görlitz: Kulturhistorisches Museum Potsdam: Kunstsammlung Potsdam-Sanssouci, Stiftung Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg Schwerin: Staatliche Museen Schwerin Senftenberg: Schlossmuseum Senftenberg, Kunstsammlung Lausitz Stendal: Winckelmann-Museum Weimar: Nationale Forschungs- und Gedenkstätten /Stiftung Weimarer Klassik Wiepersdorf: Sammlung Schloss Wiepersdorf/ Schönfels: Museum Burg Schönfels Bundesrepublik Deutschland und Stiftung Kulturfonds, Sammlung Sal. Oppenheim/Deutsche Bank, zahlreiche Privatsammlungen im In-und Ausland

Wichtige Ausstellungen (Auswahl)

1978 Stendal, Winckelmann-Museum; Frankfurt/Oder, Frankfurt-Information 1984 Berlin, Evangelischer Kunstdienst; Strausberg, Klubgalerie des Kulturbundes; Burgk, Staatliches Museum Schloß Burgk 1985 Berlin, Akademie der Wissenschaften; Berlin, Außenministerium; Dresden, Galerie Mitte 1986 Brandenburg, Galerie in der Steinstrasse; Luckenwalde, Galerie im Zentrum; Cottbus, Schlosskirche 1987 Weimar, Galerie im Cranachhaus; Berlin, Galerie M „Berliner Bilder; Rostock-Warnemünde, Galerie am Meer 1988 Berlin, Galerie 100 1989 Berlin, Galerie M; Berlin, Studiobühne Friedrichshain 1990 Bad Kösen, Museum Romanisches Haus; Berlin, Künstlerklause Marzahn; Bonn ,Deutschlandhaus“ 1993 Berlin, Galerie M „Versunkene Welten“; Berlin Treuhandanstalt „Berliner Bilder“ 1996 Berlin, Heimatmuseum Berlin Mitte; Stendal, Winckelmann-Museum 1997 Berlin, Schloss Biesdorf 1998 Senftenberg, Galerie am Schloss 2001 Berlin, Galerie 100 2002 Burgk, Galerie im Schloss Burgk 2004 Stendal/ Wasserburg/Gotha – Ikarusprojekt Winckelmann-Museum 2005 Berlin, Manufakturgalerie 2006 Arneburg, Kleinste Galerie 2009 Brandenburg; Galerie im CCC; Berlin, Zentrum für Kultur-und Zeitgeschichte „Marzahn“ 2012 Rangsdorf, Evangelisches Gemeindezentrum 2013 Schönfels/Lichtentanne; Museum Burg Schönfels; Chemnitz, Galerie Weise „ Marcks, Metzkes, Pietsch“ 2014 Berlin, degewo-Galerie Remise; Berlin, Galerie Graefe Art Concept; Magdeburg, Landtag; Berlin, Galerie Solitaire mit Christine Dewerny 2015 Schönfels/Lichtentanne, Museum Burg Schönfels; Rathenow/Kulturzentrum „Menschen in Landschaft“ zur Bundesgartenschau 2015 mit Christine Dewerny 2016 Senftenberg, Kunstsammlungen Lausitz- Schloss Senftenberg; Berlin, Galerie Nierendorf „Vier Berliner Maler“ 2017 London, Deutsche Botschaft, “Home ist not a place”, Contemporary Art from Berlin and London 2017 Leipzig, Museum Mendelssohnhaus „Mythos und Musik“ 2018 Lübbenau, Spreewaldmuseum „Pietsch trifft Fontane. Malerei und Literatur“ 2019 Berlin, Landesvertretung Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern „Pietsch auf Fontanes Spuren“ 2021 Chorin, Kloster Chorin, „Landmarks - Barnimer Landschaften“ Weitere Informationen erhalten Sie bei Jürgen Schneider Telefon 0176 100690 90, E-Mail info@fine-art-banking.de. Bildnachweis: Jürgen Schneider
Mein Lieblings Kalender